• Background Image

    Angst vor Veränderung und was du dagegen tun kannst

    28. Mai 2020

28. Mai 2020

Angst vor Veränderung und was du dagegen tun kannst

Wenn ich mit dieser Aufgabe endlich fertig bin, dann habe ich Zeit um mich um mein wirkliches Anliegen zu kümmern. Es ist mir so wichtig. Schon seit Jahren habe ich es im Kopf und bin innerlich getrieben von dem Vorsatz, es möglichst bald in die Tat umzusetzen. Aber immer kommt etwas dazwischen. Ich komme einfach nicht dazu! Steckt dahinter die Angst vor Veränderung?

So geht es sehr vielen Menschen. Da gibt es beispielsweise eine Frau, die zu gern Hebamme werden möchte. Sie hat den Realschulabschluss und eine gute Ausbildung. Aber ihr inniger Wunsch ist seit langem als Hebamme zu arbeiten. Nun wird diese Ausbildung in ganz Deutschland akademisiert. Sie müsste Fachabitur oder Abitur haben, um diese beginnen zu können. Hat sie leider nicht. Aber sie hat eine andere abgeschlossene Ausbildung im medizinischen Bereich, die ihr den Einstieg in die letzten noch laufenden Ausbildungsgänge gut ermöglichen würde. Dann nichts wie das Ziel bei den Hörnern packen und bewerben? Theoretisch genau richtig. Praktisch unmöglich. Sie kommt nicht ins Handeln. 

Warum nicht? Auf diese einfache Frage findet sie viele Antworten. Sie ist nicht geübt, sich online zu bewerben. Sie weiß nicht, wie sie ihr Anschreiben formulieren soll. Ja, und dann ist das mit den Internetzugang auch so eine Sache. Sie hat nicht immer Zugang dazu. Sie bekam den Tipp, sich an die regionale öffentliche Bücherei zu wenden oder die Bewerbung über einen Internetzugang bei der Agentur für Arbeit hochzuladen. Doch nein, das alles geht auch nicht, weil …. Und dann folgen für sie richtig gute Gründe, genau dies nicht zu tun oder tun zu können. Inzwischen verstreichen Bewerbungsfristen und der innere Druck, dem sie sich damit selbst aussetzt, steigt. Was bleibt: „Dann mache ich das im nächsten Jahr!“

Habe auch ich Angst?

Als ich von dieser Situation hörte, habe ich in mich selbst hineinhören müssen: geht es mir nicht bei einem Anliegen ganz genauso? Auch ich trage etwas mit mir herum, dass ich schon seit Jahren ändern möchte. Auch ich weiß ganz genau, was sein soll. Und doch ist der Weg dahin so beschwerlich, dass ich bis jetzt nicht den ersten Schritt gemacht habe. 

Diese Situation ist für mich Anlass, jetzt den ersten Schritt in Richtung meines Ziels zu machen. In vielen anderen Situationen fällt es mir leicht, ein Ziel – auch ein hochgestecktes – zu erreichen. Wie kann ich nun meine Angst vor Veränderung überwinden? Dass Vordenken ein wunderbarer Weg ist, um sich einen Überblick zu verschaffen, habe ich hier beschrieben. Das funktioniert sehr gut! Nun übertrage ich diese Vorgehensweise auf mein Anliegen, auch das geht gut. Und wie komme ich ins Handeln? Mir hilft es sehr gut, im Detail zu planen. An dieser Planung arbeite ich bereits. Die einzelnen Planungsschritte übertrage ich in meinen Kalender. Was hier im Detail geplant und vorgearbeitet wurde, setze ich nun – ohne weiteres Nachdenken – in die Tat um. Ich hätte schon früher damit anfangen sollen!

Bild von Aline Dassel auf Pixabay

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar